Stellplatz Löhne  – ein Projekt   engagierter Löhner Wohnmobilisten

 

April 2007

Bauarbeiten haben begonnen

Bauarbeiten haben begonnen

Die Arbeiten am Wohnmobilstellplatz Löhne haben begonnen. Der Termin für die offizielle Einweihung steht bereits fest. Am Wochenende 26.04.2008 -27.04.2008 soll der Stellplatz offiziell eingeweiht werden. Hier die neusten Bilder von der Baustelle. Schon seit Anfang 2006 gibt es Aktivitäten zur Errichtung eines Löhner Wohnmobilstellplatz Die Stadt Löhne stellte zwar das Grundstück zwischen Hallenbad und Minigolfplatz zur Verfügung, für den Ausbau aber waren keine Mittel vorhanden. Besondere Zeiten erfordern einen besonderen Einsatz und alternative Verfahrensweisen und so schlossen sich 7 Teilnehmer des Löhner Wohnmobilstammtisch zu der„WoMo-Stellplatz Löhne GmbH zusammen. Es wurde ein Pachtvertrag mit der Stadt Löhne abgeschlossen und der Ausbau des genannten Grundstückes zum Wohnmobilstellplatz wird nun durch die gemachten Einlagen finanziert. Der Untergrund ist bereits abgeschoben und die Fläche geschottert, es wurden Stellplatz-Parzellen errichtet, sowie die Strom und Wasseranschlüsse gelegt- zur Ver- und Entsorgung für die in Zukunft dort vor Anker gehenden Wohnmobile. Die Stellplatzbetreiber GmbH hofft, dass der ideale und schöne Standort in unmittelbarer Nähe vom Hallen/Freibad, vom Werre-Else-Radweg, vom Minigolfplatz, von Stadtnähe mit Nahversorgung usw. von vielen Wohnmobilfahrer angefahren werden wird. Dann wird auch Löhne, nach Minden, Herford, Salzuflen und Bünde, mit einem attraktiven Stellplatz für die mobile Gäste aus aller Welt aufwarten können. Die Koordinaten für den Stellplatz in Löhne: 52°12’14.64“ N – 8° 43’04.00“ O

Baustelle Stellplatz

Neue Informationen zum Wohnmobilstellplatz

Informationen zum Löhner Wohnmobilstellplatz
Am Mittwoch, den 7. März 2007 traf sich die Interessengemeinschaft „Wohnmobilstellplatz Löhne“. Nachdem der Bauausschuss „Grünes Licht“ für die Nutzung des Grundstückes neben dem Hallenbad als Wohnmobilstellplatz gegeben hatte, setzte sich die Interessengruppe nun mit der Finanzierung des Vorhabens auseinander.

Zur Debatte standen zwei Modelle.
1. Die Gründung eines Vereins und Erlangung der Gemeinnützigkeit, um Sponsoren ansprechen zu können.
2. Gründung einer Betreibergesellschaft.
Die Interessengruppe entschied sich für die Gründung einer Betreibergesellschaft mit stillen Teilhabern.

Um die Kosten des Stellplatzes, die sich auf ca 25.000 € belaufen werden (Kosten für das Abschieben und Schottern des Platzes, für Tiefbauarbeiten, für Errichtung von Stromanschlusskästen, Wasseranschluss und Bodenauslass für Abwasser, Platzbeleuchtung, sowie ein Parkticket-Automat) finanzieren zu können, werden Anteile an der Betreibergesellschaft ab 100€ angeboten. Die Interessengemeinschaft hofft auf diese Weise Firmen und Privatpersonen, die Interesse an der Einrichtung eines Wohnmobilstellplatzes haben, bzw. von dieser Einrichtung profitieren für die Finanzierung zu gewinnen. Die erwirtschafteten Gewinne sollen jährlich anteilmäßig ausgeschüttet werden. Zunächst einmal aber muss ein langfristiger Pachtvertrag mit der Stadt Löhne abgeschlossen und Angebote von Firmen eingeholt werden. Alle hiesigen Firmen, Betriebe und Geschäfte, sowie auch die Hersteller von Wohnmobilen und Campingzubehör werden zu der geplanten Finanzierung von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft noch persönlich angesprochen bzw. angeschrieben. Firmen oder Privatpersonen, die sich für Anteile an der Betreibergesellschaft interessieren können sich im Vorfeld schon bei Hans Ruschmeier, Löhne, Tel 05732/2184 informieren.

 

Januar 2007

Wohnmobilisten gehen neue Wege

Verhandlungen mit dem Bürgermeister

In Zeiten leerer Kassen sind neue Wege und Eigeninitiative zur Verwirklichung von angestrebten Vorhaben angesagt. Diese Feststellung machten auch die Löhner Wohnmobilisten, die seit über einem Jahr die Errichtung eines kommunalen Wohnmobilstellplatzes anstreben.

Am Montag, den 29.01.2007 trafen sich der Bürgermeister der Stadt Löhne, Herr Kurt Quernheim, sowie Frau Andrea Baumgartner vom Amt für Wirtschaftsförderung und Tourismus, mit einer Abordnung der Wohnmobilisten Löhne zum Gespräch im Rathaus. Gegenstand des Gesprächs war die Einrichtung eines kommunalen Wohnmobilstellplatzes. Nachdem sich die Wohnmobilisten mit der Stadt bereits im vergangenen Herbst über die Lage des Stellplatzes geeinigt hatten, ( Grundstück neben dem Hallenbad, oberhalb des Minigolfplatzes) ging es bei diesem Gespräch um die konkrete Vorgehensweise.

Schnell stellte sich heraus, dass in Zeiten der leeren Stadtkassen und Haushaltsicherung, zur Zeit kein Geld für die Einrichtung des Stellplatzes vorhanden ist. Die Abordnung der Wohnmobilisten entschloss sich deshalb noch während des Gespräches, eine Interessengemeinschaft „Wohnmobilstellplatz Löhne“ ins Leben zu rufen und mit Hilfe von Sponsoren, eigenen finanziellen Beiträgen und (Wo)Man-Power, den Ausbau des städ. Grundstücks zum Wohnmobilplatz zu ermöglichen bzw. zu finanzieren.

Die Stadt will im Gegenzug das Grundstück zunächst für 3 Jahre kostenlos zur Verfügung stellen.

Ein dementsprechender Antrag wird bei der nächsten Sitzung dem Bauausschuss  vorliegen.

Beim Stammtisch der Wohnmobillisten am gleichen Tag im Kaiser Center fanden sich schnell viele Stammtischmitglieder, die dieser Interessengemeinschaft beitraten.

Ein an diesem Abend gebildeter Arbeitsausschuss der Interessengemeinschaft „Wohnmobil-Stellplatz“ wird sich in den nächsten Tagen u.a. mit den Finanzierungsmöglichkeiten für anfallende Arbeiten und notwendiges Material auseinandersetzen.

So könnten die Löhner  vielleicht doch noch in diesem Jahr einen eigenen Wohnmobilstellplatz den mobilen Touristen anbieten.

 

August 2006

Wohnmobilstellplatz in greifbare Nähe gerückt

Bürgermeister Quernheim und eine kleine Abordnung des Löhner Wohnmobilstammtisches trafen sich am Donnerstag, den 31.08.2006 gegen 16.00 Uhr mit den zuständigen Mitarbeitern vom Bauamt/Hallenbad und dem Touristbüro auf dem Parkplatz vor dem Hallenbad.

Hier stellte Bürgermeister Quernheim seine Alternative zu dem, von den Wohnmobilstammtisch- Mitgliedern forcierten Festplatz, vor.

 

Das Gelände zwischen Hallenbad und Minigolfplatz mit seiner bereits geschotterten Zufahrt, würde nach Fertigstellung ca. 30 Wohnmobilen einen Stellplatz bieten

 

Die am Ende der Zufahrt gelegene Wiesenfläche müsse allerdings noch geschottert und mit der anfallenden Erde könnte ein zu bepflanzender Lärmschutzwall angelegt werden.

Die Versorgung mit Strom und Frischwasser könnte durch bereits vorhandene Anschlüsse im Hallenbad geregelt werden.

 

Gedanken hatten sich die zuständigen Abteilungen der Stadt auch um die Ausgabe des Parktickets gemacht: Dies könnte während der Öffnungszeiten von ankommenden Womofahrern an der Kasse des Hallenbades erstanden werden.

Alle waren sich einig, dass im Stellplatzpreis auch die Nutzung von Hallen- und Freibad enthalten sein sollte.

Die Entsorgung von Abwasser könnte durch die Installation eines entsprechenden Bodeneinlasses oder alternativ zunächst durch die Entsorgung im nahe gelegenen Klärwerk geregelt werden.

Für die Entsorgung von anfallendem Müll sollten Behälter bereitgestellt werden, damit erst keine “ wilden Müllhalden“ entstehen, die sich negativ auf das Image der Wohnmobilfahrer auswirken könnten.

Nun muss zunächst erst der Rat der Stadt entscheiden, ob der von Allen befürwortete Wohnmobilstellplatz zwischen Hallenbad und Minigolfplatz, Anfang nächsten Jahres in Angriff genommen werden kann.

Die Mitglieder des Wohnmobilstammtischs Löhne würden sich freuen, wenn ihr nächstes gemeinsames Ziel, die Planung eines Wohnmobiltreffens zur Einweihung des neu entstandenen Wohnmobilstellplatz in Löhne sein könnte

Für die Finanzierung dieses Projektes sucht der Stammtisch der Löhner Wohnmobilisten, in Absprache mit der Stadt noch heimische Sponsoren, die an einer entsprechenden Werbetafel auf dem entstandenen Stellplatz namentlich erwähnt würden. Auskünfte dazu bei R. Saaksmeier unter 05731/84032 oder W. Flottmann unter 05732/3994

 

 

 

Stellplatz in Aussicht

Verhandlungen mit dem Bürgermeister

In Zeiten leerer Kassen sind neue Wege und Eigeninitiative zur Verwirklichung von angestrebten Vorhaben angesagt. Diese Feststellung machten auch die Löhner Wohnmobilisten, die seit über einem Jahr die Errichtung eines kommunalen Wohnmobilstellplatzes anstreben.

Am Montag, den 29.01.2007 trafen sich der Bürgermeister der Stadt Löhne, Herr Kurt Quernheim, sowie Frau Andrea Baumgartner vom Amt für Wirtschaftsförderung und Tourismus, mit einer Abordnung der Wohnmobilisten Löhne zum Gespräch im Rathaus. Gegenstand des Gesprächs war die Einrichtung eines kommunalen Wohnmobilstellplatzes. Nachdem sich die Wohnmobilisten mit der Stadt bereits im vergangenen Herbst über die Lage des Stellplatzes geeinigt hatten, ( Grundstück neben dem Hallenbad, oberhalb des Minigolfplatzes) ging es bei diesem Gespräch um die konkrete Vorgehensweise.

Schnell stellte sich heraus, dass in Zeiten der leeren Stadtkassen und Haushaltsicherung, zur Zeit kein Geld für die Einrichtung des Stellplatzes vorhanden ist. Die Abordnung der Wohnmobilisten entschloss sich deshalb noch während des Gespräches, eine Interessengemeinschaft „Wohnmobilstellplatz Löhne“ ins Leben zu rufen und mit Hilfe von Sponsoren, eigenen finanziellen Beiträgen und (Wo)Man-Power, den Ausbau des städ. Grundstücks zum Wohnmobilplatz zu ermöglichen bzw. zu finanzieren.

Die Stadt will im Gegenzug das Grundstück zunächst für 3 Jahre kostenlos zur Verfügung stellen.

Ein dementsprechender Antrag wird bei der nächsten Sitzung dem Bauausschuss  vorliegen.

Beim Stammtisch der Wohnmobillisten am gleichen Tag im Kaiser Center fanden sich schnell viele Stammtischmitglieder, die dieser Interessengemeinschaft beitraten.

Ein an diesem Abend gebildeter Arbeitsausschuss der Interessengemeinschaft „Wohnmobil-Stellplatz“ wird sich in den nächsten Tagen u.a. mit den Finanzierungsmöglichkeiten für anfallende Arbeiten und notwendiges Material auseinandersetzen.

So könnten die Löhner  vielleicht doch noch in diesem Jahr einen eigenen Wohnmobilstellplatz den mobilen Touristen anbieten.

 

August 2006

Wohnmobilstellplatz in greifbare Nähe gerückt

Bürgermeister Quernheim und eine kleine Abordnung des Löhner Wohnmobilstammtisches trafen sich am Donnerstag, den 31.08.2006 gegen 16.00 Uhr mit den zuständigen Mitarbeitern vom Bauamt/Hallenbad und dem Touristbüro auf dem Parkplatz vor dem Hallenbad.

Hier stellte Bürgermeister Quernheim seine Alternative zu dem, von den Wohnmobilstammtisch- Mitgliedern forcierten Festplatz, vor.

 

Das Gelände zwischen Hallenbad und Minigolfplatz mit seiner bereits geschotterten Zufahrt, würde nach Fertigstellung ca. 30 Wohnmobilen einen Stellplatz bieten

 

Die am Ende der Zufahrt gelegene Wiesenfläche müsse allerdings noch geschottert und mit der anfallenden Erde könnte ein zu bepflanzender Lärmschutzwall angelegt werden.

Die Versorgung mit Strom und Frischwasser könnte durch bereits vorhandene Anschlüsse im Hallenbad geregelt werden.

 

Gedanken hatten sich die zuständigen Abteilungen der Stadt auch um die Ausgabe des Parktickets gemacht: Dies könnte während der Öffnungszeiten von ankommenden Womofahrern an der Kasse des Hallenbades erstanden werden.

Alle waren sich einig, dass im Stellplatzpreis auch die Nutzung von Hallen- und Freibad enthalten sein sollte.

Die Entsorgung von Abwasser könnte durch die Installation eines entsprechenden Bodeneinlasses oder alternativ zunächst durch die Entsorgung im nahe gelegenen Klärwerk geregelt werden.

Für die Entsorgung von anfallendem Müll sollten Behälter bereitgestellt werden, damit erst keine “ wilden Müllhalden“ entstehen, die sich negativ auf das Image der Wohnmobilfahrer auswirken könnten.

Nun muss zunächst erst der Rat der Stadt entscheiden, ob der von Allen befürwortete Wohnmobilstellplatz zwischen Hallenbad und Minigolfplatz, Anfang nächsten Jahres in Angriff genommen werden kann.

Die Mitglieder des Wohnmobilstammtischs Löhne würden sich freuen, wenn ihr nächstes gemeinsames Ziel, die Planung eines Wohnmobiltreffens zur Einweihung des neu entstandenen Wohnmobilstellplatz in Löhne sein könnte

Für die Finanzierung dieses Projektes sucht der Stammtisch der Löhner Wohnmobilisten, in Absprache mit der Stadt noch heimische Sponsoren, die an einer entsprechenden Werbetafel auf dem entstandenen Stellplatz namentlich erwähnt würden. Auskünfte dazu bei R. Saaksmeier unter 05731/84032 oder W. Flottmann unter 05732/3994

 

 

 

Stellplatz in Aussicht

Womostellplatz in Löhne

Warum sich der Festplatz für einen Wohnmobil-Stellplatz anbietet.

Wohnmobilstellplatz in Löhne

Wohnmobilstellplätze sind eigens für die spezifischen Anforderungen von Wohnmobilen und ihren Nutzern ausgestattete Übernachtungsplätze bzw. Standplätze, deren Benutzung direkt oder indirekt entgeltpflichtig ist

Vorteile des Standortes Festplatz:

Die Lage:

  1. Naturnahe Lage direkt an der Werre
  2. Direkt und leicht zu finden (Piktogramme) an/von der A 30 (Transitübernachtungen)

Beschaffenheit des Platzes

  1. geschottert
  2. vorhandene Wasser und Stromanschlüsse
  3. unmittelbare Nähe zum Stadtkern
  4. Nahversorgung Bäcker, Lebensmittel in unmittelbarer Nähe

Vielfältiges Freizeitangebot

o Direkt am Else -Werre –Radweg

o Unmittelbare Nähe von Frei- und Hallenbad

o Kaisercenter (diverse Sportangebote, Sauna )

o Einlass für Kanus zum Wasserwandern etc. (Kanuverein in der Nähe)


Kooperationen mit bereits bestehenden Touristikangebote:n:

  • Stadtsportbund
  • Geführte Radwanderung (besteht bereits Samstags)
  • Nordic-Walking
  • Angebote Wanderverein (geführte Wanderungen durch Löhne und Umgebung)
  • Angebot Kurse Heimatverein
  • Angebot Kunstschule(Wochenendkurse)
  • mit dem Kanuclub(Ausleihen von Booten, geführte Kanutouren auf Werre und Else)
  • Verknüpfung mit Kulturprogramm der Werretalhalle

Wie könnte der Stellplatz bekannt werden?

  1. Anzeige mit allen Angeboten im Reisemobil-Atlas
  2. Anzeige im Promobil -Atlas
  3. Vorstellung in der Promobil -Zeitung als „Neuer Stellplatz“ mit sämtlichen Angeboten
  4. Internetseite mit Bildern und aktuellen Angeboten sowie Preisen in Löhne.de. einstellen
  5. Mundpropaganda
  6. Flyer (siehe Anlage)

Wie könnte der Einzug der Stellplatzgebühren aussehen?

  • Parkuhr mit 24 Stundentickets
  • Verkauf von Tickets in Tankstellen oder ausgewähltem Einzelhandel (Kontrolle Ordnungsamt-Politesse)
  • Verkauf und Ausgabe der Tickets im Tourist -Büro (Kontrolle Ordnungsamt-Politesse)

Welche Investitionen müssten erfolgen?

  • Aufstellen einer Sanitätsstation (gegen Gebühr wird Frischwasser(100 l) ausgeben, Abwasser und Toilettenentleerung ermöglicht) bzw. Grau- und Schwarzwasserentsorgung im Klärwerk ermöglichen.
  • Aufstellen von münzbetriebenen Stromsäulen (ist aber nicht zwingend notwendig)
  • Piktogramme und Hinweisschilder zum Finden des Platzes ab Autobahn und von allen Anfahrtsstraßen.
  • Aufstellen einer Infotafel (Werbung Einzelhandel/Gastronomie)
  • Aufstellen eines Stadtplanes

Zu erwartende Einnahmen:

Je Angebot liegen die Stellplatzpreise zwischen 5 und 10 Euro pro Nacht

Manche Gemeinden nehmen nur Gebühren für Ver -und Entsorgung und keine Platzgebühren. 

01020603

WoMo-Friends

Wohnmobil-Stammtisch für Löhne und Umgebung

© 2017 WoMo-Friends