Lecker im Wohnmobil

Die Corona-Infektionen nehmen nicht wirklich ab. Und so ist das soziale Miteinander durch den Lockdown -Light ziemlich lahm gelegt worden. Seit nun mehr 4 Wochen sind alle Restaurants und Gaststätten geschlossen. Es gibt weder Weihnachtsmärkte, noch Weihnachtsfeier. Da verbreitete sich die Idee eines Gastronomen seine Speisen im/am Wohnmobil zu servieren wie ein Lauffeuer. Heute sagt man wohl, die Idee ging viral. Ganz viele Restaurant, Gasthöfe, Gaststätten und Cafés bieten neben dem “Essen to go” so heißt das Abholgeschäft neudeutsch, auch das Servieren ihrer Speisen am Wohnmobil an.

Die Wohnmobilisten nahmen und nehmen dieses Überlebensangebot der Gastronomie hoch erfreut an. Eine Win-Win Situation. Denn es ist es nicht nur eine abwechslungsreiche Unterbrechung im häuslichen Speiseplan, sondern das sogenannte „WoMomobil-Dinner” bietet auch die Möglichkeit das Wohnmobil einmal wieder in Bewegung zu setzen, um einen schönen und trotzdem Corona konformen Abend/Tag zu verleben, denn das Reisen zu touristischen Zwecken soll ja möglichst nicht stattfinden.

Bei den Löhner Wohnmobilisten stieß die Anfrage von Hans in der Whatsapp-Gruppe, ob noch jemand Lust auf ein Wohnmobil-Dinner hätte, auf große Resonanz. Gleich 4 Wohnmobile mit Besatzung wollten sich ein Wohnmobil-Dinner nicht entgehen lassen und meldeten sich um 18.00 Uhr im Gasthaus zum Entlebucher in Espelkamp an. Und wenn man schon mal den Motor anwirft, dann kann das Essen auch mit einem schönen Spaziergang im nahegelegenen Moor verbunden werden. Dank Whatsapp verabredeten sich die Besatzung jeweils zweier Mobile zum Appetit anregenden Spaziergang. Ganz wie gefordert, waren immer die Personen zwei Haushalte unterwegs durch Laub und Matsch in der schönen Nachmittagssonne, die das Moor in wunderschönes Licht tauchte. Als Belohnung für die einstündige Wanderung gab es Glühwein, Eierpunsch und Kekse vor den Mobilen. alles natürlich mit dem geforderten Abstand. Die jeweiligen Fahrer hatten etwas das Nachsehen, den Alkohol und Wohnmobil lenken verträgt sich nicht.

Eine gute halbe Stunde vor dem reservierten Termin fuhren wir zum 2 km entfernten Parkplatz des Restaurants, wo die mobilen Gäste schon erwartet, begrüßt und platziert wurden.

Jedes Mobil bekam eine Nummer, die Getränke wurden aufgenommen und schon kam die Begrüßung des Hauses in Form eines Glases Prosecco für jeden Gast, und einer adventlichen Tischdekoration. Es folgten die bestellten Getränke und bald darauf auch das Essen. Alles super heiß, obwohl es bei höchstens 3 Grad über den ganzen Parkplatz getragen wurde. Alles wurde hübsch angerichtet von einer Servicekraft mit Maske auf einem Tablet bis ans Wohnmobil gebracht. Das Servieren im Mobil mussten die Gäste dann selbst übernehmen. Zwischendurch klopfte es immer mal wieder und es wurde nach Wünschen gefragt. Das Essen war köstlich und nach dem Bezahlen wurden auch Teller und Gläser aus jedem Wohnmobil abgeholt. Außer den fünf Löhner Wohnmobilen waren an diesem Abend noch fünf andere Mobile aus der näheren Umgebung. Damit war der Parkplatz ziemlich voll. Zur Wiederherstellung der Fahrtauglichkeit konnten wir bis zum nächsten Morgen auf dem Parkplatz stehen bleiben. Und zum Frühstück kam sogar der Nikolaus und verteilte Schokoladennikoläuse an die Löhner Wohnmobilisten. Vielen Dank an Beckers. Ein tolles und trotzdem den Corona Maßnahmen entsprechenden Event, in dieser etwas ereignislosen Zeit, das der eine oder andere bestimmt wiederholen wird.