Bei der Recherche über anfallende Mautgebühren für unser Wohnmobil, das nun mit über 3,5 t anderen Bedingungen unterliegt, bin ich auf verschiedene Informationen gestoßen, die umfassend eine gute Übersicht über die Mautgebühren und ihre Bezahlung in den einzelnen Urlaubsländern geben.

Reisemobil international- Mautgebühren in Europa:

Vignette oder Mautstationen? Und wie war das noch gleich mit Sonderregelungen für Reisemobile über 3,5 Tonnen? Reisemobil International bringt Licht in den europäischen Maut-Dschungel.

Quelle: Mautgebühren Europa – Reisemobil International

 

Promobil informiert über die Mautsysteme im Ausland

In den europäischen Ländern gibt es die unterschiedlichsten Mautsysteme. Uneinheitlich und verwirrend ist das Angebot von Vignetten, Mautboxen, die die Maut elektronisch erfassen, Zahlstellen, bei denen bar oder mit Kreditkarte bezahlt werden muss, oder sogar einer Mischung aus allem. Unterschiedlich berechnet wird nicht nur von einem Land zum anderen, sondern es wird auch nach zulässigem Gesamtgewicht und/oder nach Höhe und Anzahl der Achsen unterschieden. Eine Übersicht über die länderspezifischen Gegebenheiten findet sich in diesem Artikel:

Quelle: https://www.promobil.de/tipps/maut-wohnmobil-bezahl-system-europa/

Die Europäische Kommission arbeitet derzeit zwar an einem einheitlichen Mautsysteme, jedoch sind alle Systeme für Fahrzeuge unter 3.5t derzeit nicht kompatibel zueinander. Aus diesem Grund müssen für jedes Land mit Mauterhebung separate Mautprodukte gekauft werden.

Gibt es eine Mautbox für alle europäischen Länder?

Diese Frage stellte sich mir beim Lesen der Informationen. Denn mit einem Wohnmobil jenseits der 3, 5 T ist es mit einer Vignette nicht mehr getan. Bei unserem vorherigen Wohnmobil lernten wir bei unseren Fahrten durch Frankreich und Spanien, die Vorzüge des “Bip und Go”-Badge kennen, mit dem wir auf den speziellen T-Spuren einfach langsam durch die Mautstellen fahren konnten, ohne anstehen und bezahlen zu müssen. Die Rechnung kam später und wurde vom Kreditkartenkonto eingezogen. Der “Bip and Go”-Pass Europa gilt zusätzlich auch noch für Italien und Portugal und einige Fährverbindungen. Leider ist “Bip and go” nur mit Fahrzeuge unter 3m Höhe und 3, 5 t zu nutzen.

Welche Alternativen gibt es für schwerere Wohnmobile? Tollticket bietet Vignetten und Mautboxen für 15 Länder in Europa an, die schon vor der Reise bestellt werden können. Aber nicht, wie ich es mir erhofft habe, eine Mautbox für alle Länder, sondern für jedes Land eine Mautbox. Eine Ausnahme bietet derzeit nur die AutoPass Mautbox, die in Norwegen, Schweden und Dänemark genutzt werden kann. Für schwere Wohnmobile über 3m Höhe und über 3.5t kann die kombinierte Mautbox „TIS-PL“ von Tollticket sowohl in Frankreich als auch in Spanien genutzt werden. Mit einer Tagesmietgebühr pro Box von 1,50€ -1,75€, sowie 7% der Mautkosten bei einer Langzeitnutzung über 3 Wochen und 5 Euro Aktivierungsgebühren pro Mautbox summt sich da für die freie Fahrt an den Mautstationen ganz schön was zusammen, zusätzlich zur eigentlichen Maut.